Hauptmenü

KISS goes Vario

Vario Nodalpunktadapter

nur noch Restbestand lieferbar

  • single-row Nodalpunktadapter
  • passend für (fast) jede System- und Bridge-Kamera
  • 140 Gramm leicht im "immer-dabei-Format"
  • dank Oberflächenvergütung schier unverwüstlich
  • vom Anwender über 2 Achsen präzise konfigurierbar
  • mit 1/4"-Zentralgewinde auf jedem Rotator zu verwenden (3/8" Zentralgewinde optional)
  • unerreicht preisgünstig durch hohe Auflage
Top-down-Befestigung auf MiniRotor mit Zentralschraube
Die 4KISS-Befestigung auf dem MiniRotor erlaubt +/-2,5mm Feinjustierung des Nodalpunktabstands
Vario konventionell montiert auf dem Novoflex Rotator
Vario mit Q-Adapter montiert auf dem Novoflex Q 6/8

Der bewährte KISS Nodalpunktadapter ist jetzt als Vario vom Anwender an (fast) jede Kamera anzupassen: Der Abstand der Kameraplatte lässt sich genau auf die Höhe der optischen Achse der verwendeten Kamera einstellen.

Auch der Nodalpunktabstand lässt sich über einen großen Bereich variieren, so dass die Anforderungen fast aller Systemkameras ohne Batteriegriff abgedeckt sind -
egal, ob Sie mit einer MFT, einer Crop1,5 oder einer Vollformatkamera fotografieren,
egal, ob Sie ein Pancake, eine kurze Festbrennweite (auch Fisheye) oder ein Weitwinkel-Zoom verwenden. Ideal ist der Vario auch für die beliebten Bridge-Kameras.

Für die unübersehbare Vielzahl von Kompaktkameras bieten wir auch eine verkleinerte Version des Vario  an. 

Die horizontale Basis ist in der Rotationsachse mit einem zentralen 1/4"-Gewinde ausgestattet. Optional ist die Basis auch mit 3/8"-Zentralgewinde lieferbar. So kann der Vario direkt auf dem Stativkopf oder mit einem beliebigen Rotator genutzt werden. 
Ideal ist natürlich der Einsatz zusammen mit unseren kleinen, Gewichts- und Fisheye-optimierten Rotatoren: dem MiniRotor, dem Rotator oder dem David...
In Verbindung mit diesen Rotatoren bleibt die Libelle bei montiertem Vario einsehbar, egal ob der Vario mit der 4KISS-Aufnahme oder mit einer Zentralschraube top-down montiert ist. Der Rotator selbst erscheint auch bei Aufnahmen mit zirkularem Fisheye nicht auf dem Bild: Dank der Fisheye-optimierten Konstruktion verstecken sich unsere Stativköpfe und Rotatoren vollständig "im Schattenwurf" der 44mm-Basis des Vario.

Wer den Nodalpunktabstand nicht auf Dauer im Langloch einstellen will, kann den Vario oberhalb und unterhalb des Langlochs mit Gewindebohrungen ausstatten.
Den passenden Gewindebohrer finden Sie hier.
Auf Wunsch übernehmen wir die Konfiguration Ihres Vario und bringen auch die Gummierung auf die Kameraplatte - genau wie beim KISS.
Der Preis des Vario ist dann identisch mit dem des KISS.

Preis: 
109 € inkl. 19% MWSt.